Feldbergrennen 1953

Werbeplakat

Lauf zur Deutschen Motorradmeisterschaft
vor mehr als 130 000 Zuschauern

Es tut uns Motorsportfreunden in der Seele weh, dass man heute die Abkürzung NSU fast nur
noch im Zusammenhang mit Terrorismus hört. In den 50er Jahren konnten wir uns dagegen
über drei NSU-Siege am Feldberg durch Otto Daiker, Werner Haas und Walter Reichert
und über fünf NSU-Weltmeistertitel von Werner Haas, Rupert Hollaus und H.P. Müller freuen.

Zuschauerandrang am Gasthaus Weilquelle
1953 waren 180 000 Zuschauer am Feldberg-Rundkurs

Werner Haas Werner Haas am Sprungbrett
Werner Haas


Wuensche am Sprungbrett

Archiv Ludwig Wagner

Der Doppelsieger Siegfried Wünsche

Schorsch Meier

Doppelsieg für Wünsche

Friedel Schön Start am Haus Brenner
Bild links Friedel Schön _56 Kraus-Huser 35 Oliver-Dibben 30 Böhm-Fuchs 43 Noll-Cron

Noll-Cron
Noll-Cron _Foto 1954

Werner Haas NSU

Hans Baltisberger BMW

Sammlung Dr. Otmar Allendorf

Rennfahrernachwuchs aus Oberreifenberg
aus dem Fotoalbum von Axel Zigan:
Rennfahrernachwuchs aus Oberreifenberg

125 cm³

PlatzFahrerHerkunftMaschineErfolge
1. Werner Haas Neckarsulm NSU-Renn-Fox 3 X WM
2. Walter Reichert Neckarsulm NSU-Renn-Fox 1954 bester d. Privatf.
3. Rupert Hollaus Österreich Mondial Verunglückte am 11.9.1954
in Monza tödlich
4. Otto Krebs Heidesheim Mondial  
5. Karl Lottes Erndtebrück MV-Agusta 5 X DM
6. Xaver Heiß Augsburg Puch 1958 DM-Dritter NSU/250
7. Werner Funk Besigheim Puch  
8. Karl Kronmüller Mannheim Puch 1958 DM-Dritter
9. Hubert Luttenberger Neu Bamberg MV Agusta DM 1958
10. Adolf Heck Frankfurt Puch  

1953 wurde Werner Haas Deutscher Meister vor Otto Daiker (NSU-Rennfox), Wolfgang Brand (NSU-Rennfox),
Walter Reichert, Karl Lottes (P), Otto Krebs, Hubert Luttenberger, Xaver Heiß und Eugen Zoeger (Puch).

250 cm³

PlatzFahrerHerkunftMaschineErfolge
1. Siegfried Wünsche Ingolstadt DKW 2 X DM
2. Walter Reichert Neckarsulm NSU-Renn-Max Bester D. Privatf. 1954
3. August Hobl Ingolstadt DKW ViceWM
4. Werner Haas Neckarsulm NSU-Renn-Max 3 X WM
5. Rupert Hollaus Österreich Moto-Guzzi 1 X WM
6. Karl Lottes Erndtebrück DKW 5 X DM
7. Hein Thorn-Prikker Bad Godesberg Moto Guzzi DM 1951 u. 1952
8. Karl Kronmüller Mannheim Moto Guzzi  
9. Karl-Julius Holthaus Düsseldorf NSU  
10. Alex Mayer Österreich Moto Guzzi 6X Öst. Meister

Auch in dieser Klasse wurde Werner Haas Deutscher Meister. Siegfried Wünsche wurde Vizemeister vor Otto Daiker

(NSU-Renn-Max), Hein Thorn-Prikker, Walter Reichert, August Hobl, Karl Lottes, Karl Hofmann (DKW), Georg Braun (Horex),
Rudi Stein (NSU), Wolfgang Brand (NSU-Renn-Max) und Karl Kronmüller (Moto Guzzi).

350 cm³

PlatzFahrerHerkunftMaschineErfolge
1. Siegfried Wünsche Ingolstadt DKW 2X DM
2. Friedel Schön Frankfurt M. Horex 3X DM
3. John Storr England Norton  
4. Gordon Laing Australien Norton  
5. Bob Matthews Irland Velocette Irisch. M.
6. August Hobl Ingolstadt DKW ViceWM
7. Auguste Goffin Belgien Norton 5X Belg. Meister
8. Rudi Knees Nagold Norton 1X DM
9. Heinz Rieber Ebingen AJS  
10. Hansgünther Jäger Trier AJS 1961 DM/500cm³
11. Werner Mazanec Düsseldorf AJS  
12. Kurt Knopf Hockenheim AJS  
13. Rudi Stein Schotten AJS  
14. Heinz Müller Oberursel Velocette  
15. Pauli Fuhrer Schweiz Velocette  

In der Klasse bis 350cm³ wurde Siegfried Wünsche ganz überlegen Deutscher Meister mit 30 Punkten vor H.P.
Müller (Horex) mit 12 Punkten. Den dritten Platz belegte Rudi Knees (11) vor Fritz Kläger (Horex/6), Hansgünther
Jäger (6), Karl Hofmann (DKW/6), Xaver Heiß (Velocette/5), Friedel Schön (Horex/4), Hans Baltisberger (AJS/4),
Werner Mazanec (AJS/3), August Hobl (3), Kurt Knopf, Rudi Stein und Heinz Rieber, alle auf AJS einen Punkt.

500 cm³

PlatzFahrerHerkunftMaschineErfolge
1. Georg Meier München BMW 7 x DM,1 x EM
2. John Storr England Norton  
3. Gerhard Mette München BMW 2X DDR-Meister
1X Ges.Vizem.
4. Hans Baltisberger Betzingen BMW 2 X DM
5. Hans Bartl München Norton  
6. Gerd von Woedtke Helmbrechts Norton  
7. Rudi Knees Nagold Norton D.M. 1952
8. Jaques Raffeld Belgien Norton  
9. H.P. Müller Bielefeld Horex Weltmeister 1955
10. Hein Thorn-Prikker Bad Godesberg Moto Guzzi D.M. 1951 u. 1952
11. Roland Schnell Karlsruhe Horex D.M. 1951 u. 1952

Deutscher Meister 1953 in der 500cm³-Klasse wurde Georg Schorsch Meier (43) ganz überlegen vor dem DDR-Meister
von 1951 und 1952 Gerhard Mette und seinem Bruder Hans Meier. Vierter Hans Baltisberger vor dem punktgleichen
Walter Zeller, der aber nur einmal am Start war. Bis hierhin alles BMW-Werksfahrer. Bester Privatfahrer wurde auf Platz
sechs Hans Bartels vor H.P. Müller, Rudi Knees, Gerd von Woedtke, Alois Huber (Norton), Friedel Schön (Horex), Hein
Thorn-Prikker, Werner Macanec (AJS) und Fritz Kläger (Gilera).

500 cm³ SW

PlatzFahrerHerkunftMaschineErfolge
1. Wilhelm Noll / Fritz Cron München BMW 2 X WM
2. Eric Oliver / Stanley Dibben England Norton 4 X WM
3. Wiggerl Kraus / Bernhard Huser München BMW 4 X DM
4. Fritz Hillebrand / Georg Barth Amberg Horex 2 X DM
5. Otto Schmid / Otto Kölle Sindelfingen Norton 1953 DM der Privatf.
6. Leonh. Neußner / Günter Weber Röthenb./Lauf Norton 1958 D. Vizem./BMW
7. Willi Faust / Karl Remmert Fulda BMW 1955 Weltmeister
8. Georg Hagspiel / Kurt De Monte Singen Norton  
9. Bruno Ziemer / Peter Knees Leverk./Nagold Gilera  
10. Walter Schneider / Werner Nüssen Weidenau/Siegen Norton Weltmeister 1958 u. 1959
11. Bernd Lipp / Fritz Stragies Lübeck BMW  

Seitenwagenrennen bis 750 cm³ wurden 1953 abgeschaft.

Kraus/Huser wurden 1953 Deutsche Seitenwagenmeister vor Noll/Cron, Schmid/Kölle (P),
Schneider/Nüssen, Hillebrand/Barth, Neußner/Weber und Mohr/Müller (BMW).




< Feldbergrennen >
 
Anregungen, Kritik und Kommentare bitte an: Hansjoerg.Meister@Haus-B.de   Letzte Änderung dieser Seite: 25.02.2016